RennradKonfigurator Startseite
1. Rahmenmaterial
2. Rahmenfarbe
3. Komponenten
4. Schaltung
5. Gewicht
6. Preis
Ratgeber zum Thema:
Rahmenmaterial
Aluminium oder Carbon?

Die im heutigen Rahmenbau am häufigsten verwendeten Materialen sind Aluminium und Carbon.
Über die Vor- und Nachteile dieser beiden Materialien bezüglich der Fahreigenschaften gibt es sehr verschiedene Meinungen. Generell kann man jedoch sagen, dass die Fahreigenschaften viel mehr von der Geometrie des Rahmens abhängen, als vom verwendeten Material.

Carbonrahmen sind in der Regel etwas leichter, dafür aber auch etwas teurer als Aluminiumrahmen. Ein Nachteil von Carbon liegt in jedem Fall darin, dass es bei Stürzen oder selbst bei kleinen "Umfallern" zu Strukturschäden (sog. Haarrissen) kommen kann. Diese oft kaum oder gar nicht sichtbaren Materialschäden können beim nächsten Sturz oder auch bei einer schweren Erschütterung (z.B. durch ein übersehenes Schlagloch) unter Umständen den Bruch des Rahmens zur Folge haben. Wie groß bzw. realistisch diese Gefahr aber tatsächlich ist, kann nur schwer beurteilt werden.

Bei Carbonrahmen unterscheidet man zwischen zwei Bauarten:
1. Monocoque Rahmen werden in der Regel aus einem Stück gefertigt und weisen daher keine Fügestellen auf.
2. geklebte Rahmen Hier werden Carbonrohre in Muffen (meist aus Carbon oder Aluminium) geklebt.

Aluminiumrahmen werden im Gegensatz dazu geschweißt. Aluminium ist das derzeit am häufigsten verwendete und billigste Rahmenmaterial, die Preisspanne ist jedoch ebenso wie bei Carbon aufgrund vieler verschiedener Material- und Verarbeitungsqualitäten nach oben offen. Alurahmen können zwar im Gegensatz zu den früher verwendeten Stahlrahmen nicht rosten, unter Umständen kann es jedoch zur Korrision kommen (z.B. beim Kontakt mit Schweiß).

... oder beides?

Bei einigen Aluminunrahmen wird der Hinterbau aus Carbon gefertigt (Alu-/Carbon-Verbund). Dies wird von den Herstellern unterschiedlich begründet (z.B. höhere Steifigkeit, geringeres Gewicht, besserer Fahrkomfort). In der Fahrpraxis scheint der Unterschied jedoch kaum bemerkbar zu sein. In erster Linie ist es wohl eine Frage der Optik, was man bevorzugt.

... oder doch Titan?

Titan wird für Fahrradrahmen eher selten verwendet. Es gilt als langlebiges und exklusives Rahmenmaterial. Die Fertigung ist relativ aufwändig, da Titan beim Schweißen mit Sauerstoff reagiert. Daher sind Titanrahmen meist deutlich teuerer als Aluminium- oder auch Carbonrahmen. Titan ist korrosionsfrei und daher meist unlackiert.

Was die Fahreigenschaften betrifft, gilt ähnliches wie für Aluminium- oder Carbonrahmen. Generelle Aussagen kann man auch hier nicht treffen, da die Meinungen diesbezüglich weit auseinander gehen.

Fazit

Im Wesentlichen ist die Entscheidung, welches Rahmenmaterial man bevorzugt, von vier Faktoren abhängig:

1. Philosophie
Oft ist einem ein bestimmtes Material einfach "sympathischer" als die anderen, ohne dass es dafür nachvollziehbare Argumente gibt.

2. Optik
Viele Radler finden Carbonrahmen einfach schick oder mögen die edle Optik eines Titanrahmens besonders.

3. Preis
Die preisliche Reihenfolge ist in der Regel
Aluminium < Carbon < Titan
wobei Kompletträder mit Carbonrahmen derzeit ab ca. 1.700 Euro, mit Titanrahmen ab ca. 2.000 Euro zu haben sind. Die Preisspanne ist allerdings bei allen Materialien praktisch nach oben offen, da es hier viele verschiedene Qualitäten gibt, sowohl was das verwendete Material, als auch die Qualität der Verarbeitung betrifft.

4. Sicherheit
Einigen scheint das Risiko von Materialschäden nach Stürzen bei Carbon einfach zu hoch. Objektiv lässt sich dies jedoch kaum beurteilen.

« zurück zum Konfigurator

Ratgeber

« zurück zum Konfigurator

Wenn Sie sich ein Rennrad zulegen möchten, sich aber nicht so ganz sicher sind, was denn jetzt für Sie das Richtige ist, hilft Ihnen unser Ratgeber weiter.

In unserem Ratgeber finden Sie Informationen und Hilfestellung bei der Kaufentscheidung zu folgenden Themen:

Rahmenmaterial

Rahmenfarbe

Komponenten

Schaltung

Gewicht

Preis


« zurück zum Konfigurator